Projektleiterin "Kreuzkräuter und Naturschutz"

Beim Deutschen Verband für Landschaftspflege habe ich von April 2016 bis Ende Mai 2017 ein Kreuzkraut-Projekt betreut. Als Ergebnis der internationalen Fachtagung "Kreuzkräuter und Naturschutz", die vom 31. Jan.-1. Feb. 2017 in Göttingen stattfand, entstand ein Tagungsband, der über www.kreuzkraut.de bezogen werden kann.

Die hellgelb blühenden Kreuzkräuter enthalten Giftstoffe aus der Gruppe der Pyrrolizidin-Alkaloide (PA), die die Leber schädigen und Weidetiere gefährden können. Akute Vergiftungen sind selten. Dennoch ist es Ziel, die Giftstoffe sowohl im Tierfutter als auch in Lebensmitteln so weit wie möglich zu minimieren.